E-Gitarren

E- Gitarren: Geiler Sound – Pure Leidenschaft – Vielseitig!

E-Gitarren

Die E-Gitarre

ist so ein lautstarkes und

charaktervolles Instrument,

dass dein Herz höher

schlagen lässt! Ihr Klang ist

einzigartig und so beliebt, dass sie in

den verschiedensten Musikstilen, wie

Metal, Rock, Punk, Pop, Jazz, Blues &

Allround eingesetzt wird.

Wenn du mehr über dieses tolle Instrument erfahren möchtest, dann schau dir jetzt dazu unsere spannenden Fragen und Tipps an.


Übersicht:

1. Aufbau von E-Gitarren

2. Welche Spieltechniken gibt es?

3. E-Gitarren-Fachwörter für Anfänger

4. Wie stimme ich meine E-Gitarre?

5. Wie spanne ich neue Saiten auf meine E-Gitarre?

6. Bekannte E-Gitarristen

______________________________________________

Aufbau von E-Gitarren

Der Aufbau einer E-Gitarre variiert ja nach Modell.

E-Gitarren

Charakteristisch sind der schmale Körper und das Griffbrett, welches meistens mehr als 20 Bünde umfasst. Wie die meisten Gitarren, besitzen E- Gitarren sechs Stahlsaiten – wer will, kann aber auch E-Gitarren mit sieben, acht, neun und zwölf Saiten erwerben. Durch die hohe Saitenspannung der E-Gitarre können Töne leichter und mit wenig Druck erzeugt werden (gegensätzlich z.B. zu Konzert- und Westerngitarren) . Der Korpus (= „Gitarrenkörper“) der E-Gitarren besitzt im Gegensatz zu den Akkustikgitarren kein Schalloch und ist meist aus Massiv-Holz gefertigt.

E-Gitarren

Ganz typisch und wichtig sind ein oder zwei Tonabnehmer auf dem Gitarrenkorpus. Ohne diese würde kein Ton auf unserer E-Gitarre erklingen!

Zwei wichtige Merksätze sind:

Je näher der Tonabnehmer am Gitarrenhals (Griffbrett) liegt – desto weicher und tiefenlastiger wird der Ton.

Je näher der Tonabnehmer am Steg liegt – desto größer ist sein Höhenanteil, d.h. er wird härter aufgenommen und klingt höher.

Will man beide beschriebenen Effekt für sich nutzen, dann besorgt man sich am besten eine E-Gitarre, bei welcher gleich zwei Tonabnehmer verbaut sind. Nach Belieben aktiviert man dann entwedereinen oder beide Tonabnehmer gleichzeitig.

E-Gitarren


E- Gitarren Spieltechniken

Hier ein paar E-Gitarren Spieltechniken

Schlagtechniken

E-Gitarren

Bending

Hammer-On

Open tuning

Palm-Muting

Powerchords

Pull-Off

Sliding

E-Gitarren – Fachwörter für Anfänger

Hier findest du typische Fachwörter im Gebrauch mit deiner E-Gitarre:

Akkord (engl. Chord) = Gleichzeitiges Anspielen von harmonisierenden Tönen, z.B. zum Begleiten von Stücken.

Barré= Akkorde, bei der/ denen mehrere oder alle Saiten eines Bundes mit dem Zeigefinger gedrückt werden. Meistens werden die Akkorde E-Dur, E-Mol, A-Dur & A-Mol als Barré gegriffen. Man kann auch die Gitarre „offen stimmen“, in diesem Fall wird dann der Barréakkord durch das Abdrücken der jeweiligen Saiten in seiner Tonhöhe reguliert.

Bending= Spieltechnik bei der die Höhe eines Tones auf einem Bund gewollt verändert wird. Dabei wird die Saite nach unten oder oben gezogen.

Bottleneck= Hilfsmittel, mit dem man Slides ausführen kann. Meistens ist es ein Röhrchen aus Glas oder Metall, welches über einen Finger der Griffhand gezogen wird. Daher wird es meistens bei Gitarren mit Standard- und Offener-Stimmung verwendet werden.

Gitarrenbund= Abschnitt zwischen zwei Bundstäbchen. Dementsprechend wird in jedem Bund auf einer Saite ein bestimmter Ton erzeugt. Geht man daher von einem Bund zum nächsten, entspricht das einem Halbtonschritt und 12 Bünde entsprechen einer Oktave. Oft sind folgende Bünde mit sogennanten Orientierungspunkten am Gitarrenhals gekennzeichnet: 3.-5.-7.-9. & 12. Bund. Der 12. Bund ist mit zwei Orientierungpunkten markiert.

Hammer-On= Spieltechnik, bei der ein Ton durch schnelles und kräftiges aufsetzen einem oder mehreren Fingern der Griffhand auf einer Saite erzeugt wird. Dadurch können z.B. bei schnellen Solos rasch Tonwechsel gespielt werden.

Kapodaster= Hilfsmittel, welches man an den Gitarrenhals klemmt. Mit dem Kapodaster werden alle Gitarrensaiten eines Bundes abgedrückt: Je weiter der abgedrückte Bund von der Kopfplatte der Gitarre entfernt ist, desto höher klingt die Gitarre (Saitenverkürzung).

Korpus= Körper der Gitarre, welcher aus Boden, Zargen (Saiten) und Decke besteht. Korpusse gibt es aus unterschiedlichen Materialien und in verschiedensten Variationen, je nach Gitarrentyp. Man unterscheidet zwischen Resonanzgitarren (Korpus mit Hohlkörper (wie z.B. Konzertgitarre), Halbresonanzgitarren und Solidbody-Gitarren (Korpus ohne Hohlkörper, meist E-Gitarren).

Offene Stimmung (engl. Open tuning)= Spieltechnik, bei der die Gitarrensaiten nach einem bestimmten Grundakkord gestimmt werden. Bsp.: Stimmung nach A-Dur: E /A /e /a /cis /e`

E-Gitarren
Plektrum

Plektrum/Plektron (engl. Pick)= Spielplätchen, meist aus Plastik, mit dem man die Saiten der Gitarre zupfen und anschlegen kann. Vorallem bei western- und E-Gitarren wird es verwendet, um lautere und präzisere Töne zu erzeugen.

Powerchord= Akkordvariante, die meistens zum Spielen von E-Gitarren verwendet wird, da sie kräftig und raumgreifend sind. Zudem werden sie oft mit schnellen, kurzen Schlägen und auf drei Saiten begrenzt gespielt.

Pull-Off= Spieltechnik, bei der zuerst ein sauberer Ton auf einer Saite erzeugt wird. Dann wird der Greiffinger leicht schräg und schnell von dieser Saite abgezogen. Üblicherweise werden die Pull-Off`s nacheinander ausgeführt.

Riff= kurze Akkord- und Tonabfolge, die sich wiederholt und als Begleitung zu einem Stück gespielt wird.

Slide= Spieltecknik, bei der man von einem Bund auf einen anderen rutscht. Währenddessen bleibt der Druck konstant und kann durch die Greifhand oder zusätzlich mit einem Bottleneck ausgeführt werden.

Tabulator= Darstellung von Tönen und Noten durch Griffzeichenschrift. Zeigt dem Gitarristen welche Saite und in welchem Bund (als Nummer gekennzeichnet), der jeweilige Ton gegriffen wird.

.

Wie stimme ich meine E-Gitarre?

Hier findest du eine übersichtliche und einfache Anleitung zum Stimmen deiner 6-saitigen E-Gitarre

Damit du deine E-Gitarre selber Stimmen kannts ist es wichtig, dass du weißt, wie die einzelnen Gitarrensaiten benannt werden. dafür bekommst du hier einen Merksatz:

Merksatz:

1. Saite (tiefe E-Saite): E – Ein

2. Saite: A– abgedrehter

3. Saite: D– Dackel

4. Saite: G– groovt

5.Saite: H– heulend

6. Saite (hohe E-Saite): E- E-Gitarre

      

Und jetzt zum Stimmen der Gitarre:

Gestimmt wird immer an den Wirbeln der jeweiligen Gitarrensaite oben an der Kopfplatte. Beim Stimmen der E-Gitarre beginnt man immer mit der tiefsten Saiten und hört mit der höchsten Saite auf, damit sich die Gitarre beim Nachstimmen nicht verzieht. Also beginnen wir erst mit der tiefen E- Saite, dann A, D usw. Nun kann man die Gitarre mithilfe von einem Stimmgerät oder für Fortgeschrittene „nach Gehör“ (ohne Stimmgerät) stimmen.

Stimmen mit Stimmgerät:

Das Stimmgerät hilft uns die E-Gitarre möglichst präzise und sauber zu stimmen. Man zupft die Saite, die man gerade stimmen will, z.B. die tiefe E-Saite und dann schaut man, ob auf dem Display des Stimmgerätes die Richtige Saite (hier „E“) angezeigt wird. Zeigt das Display „Grün“ an oder es leuchtet eine grüne Signalleuchte (siehe Bsp. Stimmgerät von NEUMA), dann bedeutet dies, das die Saite richtig gestimmt ist. Leuchtet die rote Leuchte rechts von der Grünen Signalleuchte, dann ist die Saite zu hoch gestimmt. Dementsprechend ist die Saite zu tief gestimmt, wenn die rote Leuchte auf der linken Seite der grünen Signalleuchte aktiviert ist.

E-Gitarre zubehör
NEUMA Stimmgerät Tuner für Gitarre

Hier zum Angebot

Stimmen für Fortgeschrittene:

Auch hier wird wieder mit der tiefen E-Saite begonnen, aber mit dem Unterschied, dass sie uns jetzt als Basic dient. Denn jetzt zeige ich dir die Variante, wie du deine E-Gitarre ohne Stimmgerät stimmen kannst.

Die tiefe E-Saite wird zurest nach eigenem Gehör gestimmt, dass fällt dir mit der Zeit gewiss immer leichter wenn du etwas Übung darin hast. Ist die genannte Saite gestimmt, geht man zur nächsten (A-Saite) über. Diese Stimmst du dann mithilfe der tiefen E-Saite, indem du die E-Saite im 5. Bund gedrückt hälst und die A-Saite dann solange stimmst, bis sie genauso wie die gedrückte tiefe E-Saite klingt. So verfährst du mit den restlichen Saiten, nur dass du immer die vorhergehende Saite im 5. Bund gedrückt hälst: z.B. zum Stimmen der D-Saite wird die A-Saite wieder im 5.Bund gedrückt gehalten. Eine Ausnahme gibt es noch: Beim stimmen der H-Saite muss die vorhergehende G-Saite diesmal im 4. Bund gedrückt werden. Die hohe E-Saite kann dann wie gewohnt wieder mithilfe der im 5. Bund gedrückten H-Saite gestimmt werden.

Wie Spanne ich neue Saiten auf meine E-Gitarre?

Wichtiges im Vorraus:

Es ist ganz normal, dass die Saiten unserer E-Gitarren regelmäßig gewechselt werden müssen. Vorallem dünne Saiten können nach gewisser Zeit oder wenn sie frisch aufgespannt wurden schnell reißen. In der Regel wechselt man die Saiten nach ca. 40 Spielstunden, um den bestmöglichen Klang zu haben. Nach persönlicher Erfahrung kann man sie auch länger drauf lassen, ich empfehle dir einen Saitenwechsel alle 3 bis 6 Monate. Für den Saitenwechsel benötigst du einen Satz neue Gitarrensaiten (am besten man hat immer 1-2 neue Sätze Zuhause) und schon kanns losgehen!

Anleitung zum leichten Saitenwechsel:

Zuerst beginnst du die ersten 3-4 Saiten zu wechseln – beginnend mit den tiefen Saiten (E; A; D). Es ist wichtig, dass nicht alle Saiten auf einmal gewechselt werden, da es sonst zu starken Verstimmungen kommen kann!

E-Gitarren
Wirbel & Mechaniken

1. Tiefe E-Saite, A-Saite & D- Saite von Meschaniken abwickeln, dass sich die Spannung der Saiten verringert und sie nur noch lose hängen. Abwickeln kann man sie durch das Drehen der jeweiligen Wirbel an der Kopfplatte der E-Gitarre.

2. Die alten Saiten vorsichtig von der Achse der Mechanik an den Wirbeln lösen.

3. Entferne die Saiten vom Steg. Bitte merk dir, wie die Saiten am Steg angebracht werden, um sie wieder genauso Anbringen zu können! Die Anbringung ist je nach Modell verschieden.

4. Gitarrenbünde auf Wunsch säubern.

E-Gitarren
Bsp. Saitenanbringung am Steg

5. Nun bringst du die drei Saiten einzeln erst am Steg (so wie die Anbringung der alten Saiten)…

6. … und oben an den jeweiligen Mechaniken an. Saite möglichst nah am Loch in der Mechanik knicken und dann durch das Drehen am Wirbel langsam aufwickeln

7. Die Saiten nach und nach wieder auf Spannung bringen. Dabei verwendest du am besten ein Stimmgerät.

8. Nun vollziehst du diesen Schritt mit den restlichen 3 Saiten.

9. Sind alle Saiten auf der E- Gitarre nacheinender angebracht und richtig gestimmt, dann ist deine E-Gitarre wieder spielbereit. Hinweis: Die neuen Saiten verstimmen sich in den ersten Tagen schnell.

E-Gitarren
E-Gitarre Rocken

Bekannte E-Gitarristen

Jimi Hendrix
Jimi Hendrix

Jimi Hendrix

Eric Clapton

 Chuck Berry

 John Frusciante

 Kirk Hammett

 Jimmy Page

Carlos Santana

Top 5 E-Gitarren

Die Besten Anfänger E-Gitarren haben wir Dir ausgesucht: Platz 1: „ IBANEZ GIO “ Auch in Rot erhältlich!   Ibanez Gio Dieses wunderschöne Stück besteht aus einem Rosenholz Griffbrett und einem Korpus aus Pappelholz. Sie besitzt 6 Saiten aus Nickel mit gut verarbeiteter Saitenlage. Mit der Gio von Ibanez können …

Read More »

E-Gitarre Rocken Team

Hallo und herzlich Willkommen auf unserer Website! Fühl Dich frei und schau Dich um. Wir sind das E-Gitarre Rocken Team. Auf unserer selbst designten Website gibt es für Dich, viel zum Thema „E-Gitarre“ zu entdecken. Wir bieten dir wertvolle Informationen zu Deiner E- Gitarre, Vergleiche von Lehrbüchern, E-Gitarren, E-Gitarren Zubehör …

Read More »